Kontakt


Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserer Kampagne? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.




Bundesverband spezielle Lebensmittel (DIÄTVERBAND) e. V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Telefon: 0228 308510
E-Mail: info@diaetverband.de

Die Mitgliedsunternehmen:

B. Braun Melsungen AG
Telefon: 05661 71 33 99
oder per Kontaktformular

Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Telefon (von 08:00 bis 18:00 Uhr): 0800 788 7070 (kostenfrei)
oder per E-Mail

HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG
Telefon: 08441 757 384
oder per Kontaktformular

Nestlé Health Science Deutschland GmbH
Telefon (Mo – Do 09:00 – 17:00 Uhr, Fr 09:00 – 15.00 Uhr): 0800 100 16 35 (kostenfrei)
oder per Kontaktformular

Nutricia Milupa GmbH
Telefon: 0800 700 500 00 (kostenfrei)
oder per Kontaktformular



Die im Zusammenhang mit Anfragen über dieses Formular erhobenen Daten verarbeiten wir auf Grundlage Ihrer dabei erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die Daten werden ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und anschließend gelöscht. Die bei der Kontaktaufnahme erteilte Einwilligung können Sie jederzeit per formloser Mitteilung mit Wirksamkeit für zukünftige Verarbeitungsvorgänge widerrufen.

Weitere Informationen darüber, wie wir Ihre Daten verarbeiten, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Pflichtangabe *)

Unser Ernährungstagebuch hilft Ihnen dabei Ihre Ziele zu verfolgen



Häufige Fragen zum Thema Trinknahrung

Was sind die Ursachen von Mangelernährung?

Die Gründe für Mangelernährung sind vielfältig. Sie kann einerseits durch ein falsches Ernährungsverhalten oder chronische Erkrankungen wie Krebs ausgelöst werden. Andererseits können auch Erkrankungen, wie zum Beispiel Demenz oder gesellschaftliche und finanzielle Faktoren, zu Mangelernährung führen.

Woran erkenne ich eine Mangelernährung?

Eines der wichtigsten Anzeichen für eine Mangelernährung ist die ungewollte Gewichtsabnahme, die sich häufig an knochigen Fingern und Händen sowie einem eingefallenen Gesicht bemerkbar macht. Weitere sichtbare Symptome sind glanzlose Haare und brüchige Fingernägel. Außerdem weisen körperliche Schwäche, Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Appetitlosigkeit auf eine Unterversorgung mit Nährstoffen hin. Häufig werden diese Symptome fälschlicherweise dem hohen Alter des Patienten zugeschrieben. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Arzt, um die Ursache und die Behandlung abzuklären.

Wie kann ich Mangelernährung vorbeugen?

Sie können einer Mangelernährung vorbeugen, indem Sie sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren und besonders auf einen hohen Nährstoffgehalt der Lebensmittel achten. Darum sollten Gemüse, Obst, Vollkornerzeugnisse, Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte, fettarmes Fleisch und Fisch regelmäßig auf Ihrem Speiseplan stehen. Wenn Sie bereits untergewichtig sind, muss der Kaloriengehalt der Nahrung beispielsweise durch fettreiche Milchprodukte, Nüsse und Öle erhöht werden. Ergänzend können Sie nach Absprache mit Ihrem Arzt auf Trinknahrung zurückgreifen.

Welche Folgen hat eine chronische Mangelernährung?

Chronische Mangelernährung kann, neben einem allgemeinen Schwächegefühl, zu zahlreichen körperlichen Beeinträchtigungen führen. Langfristig belastet Mangelernährung das Immunsystem und stört die Funktion von inneren Organen wie Herz und Lunge. Außerdem erhöht eine nicht erkannte Mangelernährung das Sterblichkeitsrisiko – gerade bei Senioren.

Wie verläuft die Behandlung beim Arzt?

Bei Verdacht auf Mangelernährung wird sich Ihr Arzt nach Möglichkeit ausführlich mit Ihnen über Ihre Ernährungsgewohnheiten unterhalten. Vor allem bestehenden Beschwerden, Erkrankungen sowie Ihrer sozialen Situation wird er dabei wahrscheinlich besonders Aufmerksamkeit schenken (Anamnese).

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

Ja. Wenn der behandelnde Arzt eine Mangelernährung feststellt und eine ambulante Ernährungstherapie verschreibt, übernehmen die meisten Krankenkassen die Kosten für die Behandlung. Im Einzelfall sollten Sie Rücksprache mit Ihrer Krankenkasse halten.

Wo ist der Unterschied von Mangelernährung zu Untergewicht?

Bei Unterernährung, auch quantitative Mangelernährung genannt, nimmt der Betroffene insgesamt zu wenig Nahrung zu sich. Sein Körper wird langfristig nicht ausreichend mit lebensnotwendiger Energie und Nährstoffen versorgt. Die qualitative Mangelernährung hingegen ist eine Form der Fehlernährung. Der Körper nimmt genug Energie über die Nahrung auf, aber er wird nicht mit allen Nährstoffen in ausreichender Menge versorgt.